MMS kann auf vielerlei Weise angewendet werden.

Anwendungsgebiete:

  1. Oral: Trinken (MMS-Tropfen oder CDS in Wasser aufgelöst)
  2. Äußerlich: bei Verbrennungen, zur Desinfektion… Hautflecken..
  3. Als Einlauf: wirkt in noch tiefere Körperbereiche, als das Trinken und riecht nicht (für Kinder?).
  4. Intravenös: nur vom Arzt, MMS (ohne Aktivator) mit Glukoselösung in die Vene; direkt ins Blut ist am wirksamsten!
  5. Mundspülung: nach dem Zähneputzen; gegen Paradentose, festigt die Zähne!
  6. Für Tiere:..siehe Lothar Paulus.
  7. Für die Pflege: von Schnittblumen
  8. Als Badezusatz in die Badewanne! ClO2 dringt durch die Haut ein, und die Haut entgiftet sich ins Wasser.

Die „Sechs-plus-sechs-Einnahme“

Immer öfter wird empfohlen, nicht mehr hinauf bis auf 15 Tropfen MMS pro Einnahme zu steigern, sondern z. B. 3 oder 4 aktivierte Tropfen MMS in kürzeren Intervallen, z. B. alle 2 – 3 Stunden zu nehmen!

Nach einer Kur kann man zurück gehen auf eine Vorsorge-Dosis von 6 Tropfen MMS zweimal pro Woche. Für Kinder natürlich viel weniger (entsprechend ihrem Körpergewicht).

Das Ziel besteht darin, gar nicht erst krank zu werden. Daher werden besonders älteren Menschen pro Woche sechs Tropfen als Erhaltungs-Dosis empfohlen. Wenn Sie spüren, dass Ihnen eine Grippe zu schaffen macht, halten Sie sich an dieses „Sechs-plus-sechs“, wie es oben beschrieben ist. Damit sollte die Grippe nicht länger als zwölf bis 24 Stunden andauern, und für gewöhnlich verschwindet sie innerhalb von sechs Stunden nach der zweiten Dosis. Die MMS-Tropfen stärken das Immunsystem und schwächen die Krankheitserreger. Aus der Schule wissen Sie vielleicht noch, dass sich in Ihrem Körper immer Erreger befinden. Die sechs Tropfen halten sie in Schach (und es gibt keine Gewöhnung!).

Wie hindere ich die Vermehrung und Wucherung der Krebs-Parasiten? 
Wie entziehe ich ihnen den Boden!

  1. Ernährungsumstellung: Der Nährboden der Parasiten, muss geändert werden durch Umstellung auf kohlenhydratarme und säurearme Kost (Stefan Schaub; Wolfgang Lutz; Kämmerer, Ulrike „Krebszellen lieben Zucker – Patienten brauchen Fett ); mehr Frischkost.
  2. Totales Meiden von Tiermilch (Wachstumshormone, Laktose) – hingegen: das Fett der Butter ist gesund.
  3. Meiden von Radioaktivität (der Parasit wird bei Radioaktivität besonders lebendig)
  4. Meiden von geopathischen/elektromagnetischen Stör- oder Reizzonen. Krebs ist auch ein Standort-Problem; Schlafplatz verlegen? Viel Aufenthalt auf einer solchen Störzone („Wasserader“Smilie: ;) bewirkt auch eine Übersäuerung – intra- und extrazellulär!
  5. Meiden von Giften, Schwermetallen, in Nahrung und Umwelt (welche das Immunsystem schwächen)
  6. Meiden von Stress, Schock, Ärger, Infektionen… sie alle schwächen das Immunsystem (Dr. Hamer)
  7. Günstig ist viel Bewegung (Nordic-Walking) in freier Natur und Sonnenlicht.
  8. Die Leber schonen und stärken
  9. Das Immunsystem stärken; Mineralien und Spurenelemente einnehmen; viel Wasser trinken.

Ob das MMS den Krebs in den Griff bekommt oder nicht, merken Sie am Grad der Übelkeit. Manche Parasiten (und die Trichomonade können sich in Organen verstecken und tarnen). Fangen Sie mit einem Tropfen an, jeweils morgens und abends, also ganz langsam. Wenn Ihnen nicht übel wird, steigern Sie von Tag zu Tag um jeweils einen Tropfen. Früher oder später wird sich Übelkeit einstellen, dann nehmen Sie ein bis zwei Tropfen weniger ein. Bleiben sie unter der Grenze zur Übelkeit, bis sie wieder mehr vertragen. Halten sie unbedingt durch, steigern Sie dann langsam wieder. Gehen Sie nie über eine Dosis hinaus, die Ihnen Übelkeit bereitet. Orientieren Sie sich an dieser Grenze. Übelkeit, Brechreiz und Durchfall sind zu vermeiden (Tropfenzahl reduzieren).

Ob das MMS anschlägt, merken Sie daran, dass sich die Übelkeitsschwelle nach oben verschiebt und Sie die Dosis langsam erhöhen können. Die Übelkeit ist ein Zeichen dafür, dass Krebszellen zerstört wurden und sich nun als Giftstoffe im Körper befinden, die dieser ausscheiden muss.

Lebedewa, Tamara „REINIGUNG. Entschlacken und entgiften Sie Ihren Körper“: Die Ausscheidung der Giftstoffe ist äußerst wichtig. Der Körper ist dazu in der Lage. Dabei kann es zu Übelkeit, Durchfall oder auch Erbrechen kommen. Das ist nicht schlimm. Wenn der Krebs zerstört wird, muss der Körper die anfallenden Giftstoffe ausscheiden (über Leber, Niere, Durchfall etc). Wasser trinken nach: Batmanghelidj. Das Silizium-Mineral ZEOLITH wird in Kapseln angeboten und kann sehr zur Entgiftung helfen.

Über admin

http://www.gesundheit-machbar.de/wp-admin/edit-comments.php?p=78

Kategorie(n): Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.