Wie sieht es dann bei einer richtigen Ernährungsweise aus?

Omega-3-Fettsäuren im Herz-Kreislauf-System

Seit Jahren werden die essentiellen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA auf ihren Nutzen hin untersucht. Ein Großteil der Untersuchungen konzentriert sich auf den intensiv erforschten Bereich des Herz-Kreislauf-Systems. Ergebnis: EPA und DHA sind in ihrer Wirksamkeit bestätigt. Der positive Einfluss auf das herz-Kreislauf-System ist dabei auf mehrere, sich gegenseitig ergänzende Effekte zurückzuführen:

  • Förderung der Fließfähigkeit des Blutes
    Unsere Körperzellen werden über das Blut mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Gute Fließeigenschaften des Blutes sind eine Voraussetzung dafür, dass selbst kleinste Blutgefäße durchflossen werden können. Omega-3-Fettsäuren fördern die natürliche Fließfähigkeit des Blutes. Sie lagern sich als Zellbestandteile in die Zellwände der Blutzellen ein und machen sie dadurch elastischer und beweglicher.
  • Aufrechterhaltung eines normalen Triglycerid-Spiegels
    Triglyceride gehören ebenso wie Cholesterin zu den Lipiden und werden bei einer Kontrolle der Blutfette mitbestimmt. Die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA können helfen, einen normalen Triglycerid-Spiegel aufrecht zu erhalten.
  • Unterstützung eines normalen Blutdrucks
    Die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA können helfen, einen normalen Blutdruck aufrecht zu erhalten. Diese Wirkung wird auf mehrere Mechanismen zurückgeführt. Ein naheliegender Mechanismus beruht auf dem Einbau von Omega-3-Fettsäuren in die Zellmembranen. Sie fördern als Bestandteil der Blutgefäßwandzellen deren Flexibilität und Elastizität und können zu einem besseren Blutfluß „ohne Druck“ beitragen

 Omega-3-Fettsäuren für Gehirn- und Nervenzellen

Die positive Wirkungen von Omega-3-Fettsäuren auf die Funktion von Gehirn- und Nervenzellen brachten Fisch den Ruf einer wichtigen „Gehirnnahrung“ ein. Zahlreiche Fakten bekräftigen den Wert einer fisch- und somit fischölreichen Ernährung für eine gesunde Gehirnfunktion. So wird älteren Menschen in Regionen, die regelmäßig fettreichen Fisch verzehren, eine bessere gesunde Gehirnfunktion nachgesagt als Menschen, die in fischarmen Regionen leben.

Unser Gehirn und Nervensystem besteht zu hohen Anteilen aus Fett. Damit unser Gehirn fit und leistungsfähig bleibt, benötigt es die essentiellen Fettsäuren DHA und EPA. Mehr als 20 Prozent der Fettmassen unseres Gehirns bestehen aus DHA. Der oftmals verliehene Titel „Gehirnfettsäure“ ist somit durchaus bezeichnend für einen großen Wirkbereich der Omega-3-Fettsäuren.

Unsere Gehirnzellen sind lebenslang auf Omega-3-Fettsäuren angewiesen. Sie werden in die Membranen der Gehirnzellen eingebaut, wo sie eine normale Entwicklung und Funktion der Nervenzellen des Gehirns unterstützen. Als Bestandteile der Zellmembranen sorgen sie zum Beispiel dafür, dass die Nervenzellen in der Lage sind, elektrische Impulse zu übertragen. Die Übertragung von Impulsen ist eine entscheidende Voraussetzung für eine gute Gehirnfunktion.

Omega-3-Fettsäuren sind eine wertvolle und wichtige Komponente für die Gesunderhaltung unseres Körpers und für unsere geistige Stärke ebenso unverzichtbar. Wie Vitamine, Mineralstoffe und andere Mikronährstoffe sollten sie täglich in ausreichendem Maße zugeführt werden, um auch im fortgeschrittenen Alter geistig vital zu sein.

 

Über admin

http://www.gesundheit-machbar.de/wp-admin/edit-comments.php?p=78

Kategorie(n): Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.