Gesund Altern – ist das möglich?

Gefährliche Auswirkungen einer symptomorientierten Medizin

Jeder kennt den Wunsch nach der ewigen Jugend, nach nie verblühender Schönheit, nach Stärke und immerwährender Gesundheit. In den Mythen der Völker spielten diese Eigenschaften stets eine große Rolle. Gibt es vielleicht doch eine Art Jungbrunnen? Ist es möglich, gesund alt zu werden? Dazu wollen wir im Folgenden einige fragen beleuchten.

Gerade chronische Krankheiten tragen zu einem beschleunigten Alterungsprozess bei. Erheblich forciert wird dieser Prozess durch die Einnahme von Arzneimitteln. Mit jedem Medikament ist es möglich, sich schwerwiegende Nebenwirkungen einzuhandeln. Wird dieses über längere Zeiträume oder gar dauerhaft eingenommen, ist das Risiko für die Herausbildung weiterer Erkrankungen umso höher. Besonders schwerwiegend ist die Mehrfachmedikation. Die Wirkungen der verschiedenen Pillen laufen teilweise gegeneinander, verstärken sich, können immer schwieriger abgebaut werden und belasten somit schwer das ohnehin durch die Krankheiten bereits angeschlagene Immunsystem und andere Organfunktionen. Dabei ist seit langem wissenschaftlich untermauert, dass die Anwendung von lebensnotwendigen natürlichen Mikronährstoffen ein wirksamer Weg ist, um der Entstehung von Krankheiten rechtzeitig begegnen zu können.

Was ist Altern?

Altern ist ein unumkehrbarer, biologischer, psychischer aber auch sozialer Prozess. Der Alteerungsprozess beeinträchtigt die Funktionsfähigkeit vieler Organsysteme und deren komplexes Zusammenwirken. Das Verhältnis der aufbauenden und abbauenden Vorgänge verändert sich. Die allgemeine Meinung ist, dass ab Ende des 5. Lebensjahrzehnts die abbauenden Prozesse beginnen, zu überwiegen. Im Alltag äußert sich dies in der langsamen Einschränkung bestimmter Handlungsabläufe und der zunehmenden Verringerung der Lebensqualität. Wenngleich sich der Alterungsverlauf von Person zu Person genetisch bedingt unterscheidet, hängt er doch wesentlich vom Lebensstil des Einzelnen ab. Entscheidend sind eine gesundde Ernährung sowie die Vorbeugung und Heilung von Krankheiten. Gewiss ist, dass eine ungesunde Lebensweise ssehr negative Wirkungen hat. Umweltgifte und Nebnwirkungen von Arzneimitteln sind von weiterem, erheblichem Einfluss.

Besteht zwischen Alter und Krankheit ein zwangsläufiger Zusammenhang?

Immer wieder wird betont, die alternde Bevölkerung sei eine Hauptursache für die steigenden Gesundheitskosten. Fakt ist, dass 54 % aller Arzneien von den über 60-Jährigen eingenommen werden. Oftmals werden ihnen sogar mehrere Medikamente gleichzeitig verschrieben, die sich allerdings in der Regel nur gegen die Symptome dieser Erkrankungen richten. Senioren benötigen angeblich etwa dreimal mehr solcher Medikamente als Patienten unter 30 Jahren – ein riesiger Markt aber für die pillenhersteller. Die synthetisch produzierten, chemischen Substanzen, die angeblich die Krankheitserscheinungen bekämpfen sollen, beeinflussen allerdings in gravierendster Weise den Organismus und rufen schwerste Nebenwirkungen hervor. was haben diese medikamente in der Bekämpfung der Volkskrankheiten gebracht? Trotz der immer wieder durch die Pharmabranche hervorgekehrten hohen Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen ist es ihr nicht einmal ansatzweise gelungen, das Ausmaß der Volkskrankheiten wirksam zu reduzieren. genau das gegenteil ist der Fall.

Ist ihnen bewußt welch eine Gefahr in den Nebenwirkungen von Medikamenten steckt?

Wenn nicht, dann lesen sie den folgenden Artikel!

Die Nebenwirkungen von Medikamenten

Über admin

http://www.gesundheit-machbar.de/wp-admin/edit-comments.php?p=78

Kategorie(n): Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.