Weshalb ist das Rauchen als ein schwerwiegendes Vergehen an seinem Körper und seiner Gesundheit anzusehen?

Man könnte es gleich auf einen Nenner bringen: „Es stellt eine Missachtung der Gabe des Lebens dar.“

Wenn wir bedenken wie wundervoll wir als Menschen konstruiert sind, alles funktioniert hervorragend. Alle Organe sind an ihrem zugedachten Platz und harmonieren miteinander. Damit unser Körper auch funktionsfähig und gesund bleibt haben wir die Verpflichtung für unseren Körper zu sorgen – ihn also zu warten und pflegen.

Doch die meisten Menschen treiben Raubau mit ihrem Körper so zum Beispiel durch das „Rauchen„.

Aus medizinischer Sicht gibt es genügend Beweise, welche klar und deutlich aufzeigen, dass das Rauchen schädlich ist.

„Die Beweise dafür, dass Zigaretten das Leben verkürzen, sind überwältigend; dieser kausale Zusammenhang ist ebensogut nachgewiesen wie irgendein anderer in der Medizin“ (Sience 80, September/Oktober, S. 42).

Wie aus Berichten auszugsweise hervorgeht, beläuft sich die jährliche Zahl der Todesfälle aufgrund des Rauchens in den Vereinigten Staaten auf über 300.000, in Großbritannien auf über 50.000 und in Kanada ebenfalls  über 50.000. „Jährlich sterben über eine Million Menschen an Krankheiten, die mit dem Rauchen zusammenhängen, und die dritte Welt, deren Anteil am Welttabakkonsum bei 52% liegt, stellt einen schnellwachsenden Prozentsatz dieser Todesfälle“ (The Journal, Toronto, 1.September 1983, S. 16).

Der frühere amerikanische Minister für Gesundheit, Bildung und Wohlfahrt, Joseph Califano, sagte: „Heute kann es keinen Zweifel mehr geben, dass das Rauchen in Wirklichkeit einem langsamen Selbstmord gleicht“ (Scholastic Science World, 20.März 1980, S.13).

Der höchste beamtete Arzt im US-Gesundheitswesen, C. Everett Koop, sagte: „Das Zigarettenrauchen steht in unserer Gesellschaft unter den vermeidbaren Todesursachen nachweislich an erster Stelle“ (The New York Times, 23.Februar 1982, S. A1).

„Medizinische Untersuchungen haben ergeben …., dass die durchschnittliche Lebenserwartung eines Rauchers um drei bis vier Jahre geringer ist als die eines Nichtrauchers. Die Lebenserwartung eines starken Rauchers – einer Person, die am Tag zwei und mehr Schachteln Zigaretten raucht – kann sogar um acht Jahre geringer sein als die eines Nichtrauchers“ (The World Book Encyclopedia, 1984, Bd. 17, S. 430).

„Das Rauchen ist – besonders für Herz und Lunge – so verheerend, dass die anderen Aspekte der öffentlichen Gesundheitspflege verhältnismäßig bedeutungslos werden, wenn der Betreffende raucht“ (Nachrichtendienst der Universität von Südkalifornien, 18.Februar 1982).

„Das Rauchen ist wahrscheinlich die verbreiteste unter den einzelnen verhütbaren Ursachen schlechter Gesundheit in der Welt“ (Dr. H. Mahler, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, in der Zeitschrift World Health, Februar/März 1980, S.3).

„Eine kürzlich angestellte Untersuchung ….ergab, dass nichtrauchende Ehefrauen von Männern, die rauchen, im Durchschnitt vier Jahre eher sterben als Frauen, deren Männer so wie sie Nichtraucher sind“ (The New York Times, 22.November 1978, S.C5).

„Das Rauchen während der Schwangerschaft kann zu angeborenen Mißbildungen führen, die so schlimm sind, dass entweder der Fetus stirbt oder das Kind kurz nach der Geburt“ (Family Health, Mai 1979, S.8).

„Untersuchungen haben folgendes ergeben: Da der Durchschnittsraucher seine Zigarette nur während eines kleinen Teils der Zeit, in der die Zigarette angezündet ist, aktiv raucht, mag der Nichtraucher, der neben ihm sitzt, gegen seinen Willen gezwungen sein, fast genausoviel Kohlenmonoxyd, Teer und Nikotin einzuatmen wie der Raucher selbst“ (Today’s Health, April 1972, S.39).

Die Welt, in der wir leben, macht es uns aber auch nicht leicht der Versuchung zu widerstehen. Wenn man objektiv die Sache betrachtet, erkennt man sehr schnell was für eine Macht falsche Werbung hat.

Was will uns die Reklame vermitteln?

Sie will das Bild von Reinheit und Frische vermitteln oder die große Freiheit. Ein glitzernder Bergsee und eine Schachtel mit Zigaretten sind zu sehen oder Ein Reiter der genüsslich gerade an einer Zigarette zieht die direkt auf dich zeigen. Diese Art der Reklame ist sehr wirkungsvoll. Das Rauchen wird dadurch mit einem angenehmen Gefühl und Freiheit in Verbindung gebracht. Jedes Jahr werden Milliarden ausgegeben, um zu versuchen, das Rauchen mit den wünschenswerten Dingen im Leben in Zusammenhang zu bringen.

Obwohl heutzutage solche Werbungen verboten sind, die das Rauchen so harmlos darstellen und obwohl, laut Gesetz, auf jeder Zigarettenschachtel Warnungen, wie „Rauchen ist tödlich“, „Rauchen verkürzt das Leben“, „…macht abhängig“ und vieles mehr, aufgedruckt sein muss, rauchen die Menschen eher noch mehr.

Wer raucht hat somit keine Wertschätzung für das Leben!

Über admin

http://www.gesundheit-machbar.de/wp-admin/edit-comments.php?p=78

Kategorie(n): Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.