Mikro-Nährstoffe

Mikronährstoffe sind vor allem Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und bestimmte Aminosäureen, die für den Zellstoffwechsel eine lebenswichtige Funktion haben.

Während die Makronährstoffe (Fette, Eiweisse und Kohlenhydrate) durch die Verdauungsenzyme im Magen-Darmtrakt aufgebrochen und in kleine Einheiten zerlegt werden müssen, entfällt dies für die Mikronährstoffe weitgehend. Sie treten unmittelbar aus dem Magen-Darmtrakt in die Blutbaahn und können von dort die Zellen des Körpewrs erreichen.

Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal zwischen Makro- und Mikronährstoffen ist, dass ein Mangel an Mikronährstoffen im Körper uns keine deutlichen Alarmsignale gibt. Während ein Mangel an Makro-Nutrias, vor allem ein niedriger Kohlenhydratspiegel, uns direkt das Signal „Hunger“ vermittelt, entfallen diese Alarmsignale bei einem Mangel von Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und anderen Mikronährstoffen völlig.

Es ist daaher unerläßlich, dass wir uns über die Bedeutung dieser Mikronährstoffe für den Zellstoffwechsel nund daher für die Vorbeugung von Krankheiten bewußt werden. der einzige Weg, dies zu erreicchen, besteht darin, sich die Informationen über die lebenswichtige Stoffwechselfunktion dieser Mikronährstoffe gezielt anzuzeigen.

Weil die Information über die Gesundheitsbedeutung der Mikronährstoffe und ihre Funktion im Stoffwechsel buchstäblich „lebenswichtig“ sind, bekommt es bei Ernährungsberatungen einen besonderneren Stellenwert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.